Biography

  / ALLE WERKE

I’ve been listening to Austrian composer Peter Androsch, or rather one work of his, since Michael Northam first shared it with me when I was 21. Today I heard everything else. What Michael first shared was Bellum Docet Omnia: The Implosion of Values and it blew my mind.  —
Matt Marble, musicologist (Princeton University)

The Austrian artist was born in Wels in 1963, and after his education both at university as well as in a working environment, and extensive tours through Europe, Africa, and the USA, he has intensively dedicated himself to compositional work in the fields of musical theatre and chamber music since the 1990s. Numerous publications as well as prizes have accompanied his work, such as the cultural award from the federal state of Upper Austria in 2000, as well as the nomination for the German stage prize “Faust” for his children’s opera “Freunde!” at the state opera house in Hannover in 2012, and the jury prize at the San Sebastian film festival (“Hasenjagd”) 1994. Peter Androsch is a lecturer at the art university in Linz and the university of music and performing arts Vienna. As the head of the musical department for the cultural capital of Europe in 2009 in Linz, Peter Androsch founded the Hörstadt, a laboratory for acoustics, space, and society in 2006, and together with Bernd Preinfalk the network of european advanced musik (neam). Numerous exhibitions show the growing importance of his phonographies sound-writings. Peter Androsch is internationally active as a musician, composer, an artist with space and writing, a researcher, a writer, and as an lecturer.

Literature

Die einfachste Übung

In: gfk. Mitte. Eine Frage der Kultur. Heft 2/2016. Linz. 2016

Auf dem Weg zu einer “Ethik der Beschallung”

In: Theologisch-praktische Quartalsschrift. Heft 3/2016. Regensburg: Verlag Friedrich Pustet. 2016

Vom Mundtot- und Taubmachen

In: gfk. Mitte. Eine Frage der Kultur. Heft 1/2016. Linz. 2016

Phonographie Peter Androsch

Katalog zur Ausstellung, Hg. Museen der Stadt Regensburg. 2016

Metadisziplin

In: Betreff: Lebensstadt Linz – Vernetzte Gespräche. Linz. 2015

Essen ohne Schall und Rauch

In: Gute Tage, gute Nächte. Betrachtungen und Empfehlungen zur Linzer Lebenskunst. Linz. 2015

Schall – Raum – Macht. Klangräume des Abendlandes

In: kunst und kirche. Heft 4/2014. Wien. 2014.

Sonotopia – The Sonorous City.

mit Anatol Bogendorfer
In: C … what it takes to change, Ars Electronica 2014. Ostfildern. Hatje Cantz. Verlag. 2014.

Schall als Lebensmittel.

Akustisches Konzept für die Sanierung des Parlaments in Wien. Linz. 2014.

Gegner, Personen, Wesen – Gedanken zum Parlament als agonistischen Raum

In: Umbau 27. Plenum. Orte der Macht. Sonderausgabe Biennale Venedig 2014. Basel. 2014.

Peter Androsch PHONOGRAPHIEN

Materialien / materials. Salzburg, Sommer / summer 2014. edition kulturquartier.

Alle mal herhören, Akustik ist eine Funktion des Raumes

In: Neudoerfler, Arbeit neu erleben. Neudörfl. 2013.

Das menschengerechte Schallwellenmeer. Von der Lärmvermeidung zur Akustischen Raumplanung;

mit Florian Sedmak und Jürgen Wiesner
In: Informationen zur Raumentwicklung, Heft 3.2013. Bonn: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung. 2013.

Die Ozeanologie des Schallwellenmeeres.

In: mobilogisch 4/13, Berlin. 2013.

Geständnis eines Alchemisten

In: schreibkraft. Das Feuilletonmagazin, Heft 25, „schön blöd“. Graz: edition schreibkraft. 2013.

Lebensmittel Schall: Akustik und Bauen für Kinder

In: Ernst & Sohn Special, Berlin: Wilhelm Ernst & Sohn Verlag. 2012.

Mit den Ohren schwimmen

In: Stadt Land Fluss, REGIONALE12, Graz. 2012.

Stadt der Zukunft – Leitfaden zu einer Akustischen Raumplanung

mit Jürgen Wiesner
Studie für das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie. Linz. 2012.

Wir schützen uns zu Tode. Schallschutz ohne Ende oder akustische Raumplanung?

In: Lärmbekämpfung. Zeitschrift für Akustik, Schallschutz und Schwingungstechnik. Organ der Deutschen Gesellschaft für Akustik (DEGA). Nr. 2/11, Düsseldorf: Springer-VDI-Verlag. 2011.

Stellungnahme zum Planungsstand des Krankenhauses Nord (KHN) aus akustischer Perspektive

et.al.: Studie der Hörstadt für den Wiener Krankenanstaltenverbund. Linz. 2011.

Die Strategie der Yrr. Unvollständiger Entwurf einer akustischen Aneigung von Wilhelmsburg

In: Metropole: Metrozonen 4, Hg. IBA Hamburg. Berlin. 2010.

Vom Raum, Beitrag zum Materialsymposion “Von anderen Sinnen”, Typoskript.

Hochschule für Gestaltung. Offenbach. 2010.

Im Schallwellenreich

In: Spuren, Schwaz. 2010.

He dared go where most men wouldn’t
Nachruf auf Keith Goddard

In: The African Times, 2009.

Wie wollen wir akustisch leben?

In: Raum. Österreichischen Zeitschrift für Raumplanung und Regionalpolitik Nr. 76. Wien. 2009.

Hörstadt. Reiseführer durch die Welt des Hörens.

mit Florian Sedmak, Wien: Christian Brandstätter Verlag. 2009.

Das Akustische Manifest.

In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 28.2.2009. Frankfurt/Main, 2009.
In: Der Standard vom 28.2.2009. Wien, 2009.
In: Le Figaro vom 28.2.2009. Paris, 2009.

Die Linzer Charta.

mit Anatol Bogendorfer, Andres Bosshard, Johann Marckhgott, Erich Pintar, Florian Sedmak: 2009. Siehe hoerstadt.at
Beschluß des Linzer Gemeinderates

Hörstadt

In: Das Programm. Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas. Wien / New York. Springer Verlag. 2008

Bauen ist Hören

In: Modulor Magazin 1/2008. Urdorf: Boll Verlag. 2008.

Bruckner ist ein Gigant

In: Linz Buch. Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas. 2007.

Liquid Elements. In: k60, Linz. Kunstuniversität. 2007.
Bellum docet omnia

In: Exemplarisch. Ottensheim. Festival der Regionen. 2005.

Die Topographie der Utopie: Erste Theorie. Peter Androsch zu seiner phonographischen Welt

In: Phonographischer Rundbrief No.1, Linz. 2005

Plädoyer für den Tonfilm.

In: kursiv Nr. 3/01. Linz. 2001.

Franz Kaiser – schreber, eine oper in acht Bildern, musik von peter ankroch

Bibliothek der Provinz. Weitra. 2000.

Joburg is dead.

In: kursiv Nr. 4/97. Linz. 1997.

Basedow.

In: Sterz Nr. 60/61. Graz. 1993.

… und unzählige Veröffentlichungen zu eigenen Werken in Medien wie Jahrbüchern und Abendprogrammen in Theatern, Konzerthäusern und anderen Veranstaltern, sowie die vielen Texte als Kulturredakteur den Medien „Oö. Tagblatt“, „AZ“ und „Wochenpresse“.

Awards

Faust

Nominierung zum Deutschen Bühnenkunstpreis Faust 2012 mit der Kinderoper “Freunde!” an der Staatsoper Hannover.

Pasticciopreis Radio Ö1 (ORF)

für die CD “Neue Saiten Das Koehne Quartett interpretiert Raffaseder, Amann, Androsch und Strobl” 2004
CD 2003 ein_klang records

Anton-Bruckner-Stipendium der oö. Landesregierung (A) 2004

Upper Austrian Anton Bruckner scholarship (A)

Österreichisches Staatsstipendium für Komposition (A) 2002

Austrian national scholarship for composition (A)

Stipendium des Thomas-Bernhard-Archivs Gmunden (A) 2002

Scholarship of Thomas-Bernhard-Archiv Gmunden (A)

Landeskulturpreis der oö. Landesregierung (A) 2000

Upper Austrian Landeskulturpreis for music (A)

Publicity-Preis der Austro-Mechana (A) 1999

Publicity Prize of Austro-Mechana (A)

Talentförderungsprämie für Musik des Landes Oberösterreich (A) 1996

Talent promotion prize for music from the province of Upper Austria (A)

Kunstförderungsstipendium der Stadt Linz (A) 1995

Scholarship for the promotion of art from the city of Linz (A)

Preis der Jury für “Hasenjagd” (Regie: A. Gruber) 1994

bei den Filmfestspielen San Sebastian (E)

Prize of the Jury for “Hasenjagd/The Quality of Mercy” (Director: A. Gruber)

Film Festival San Sebastian (E)

Exhibitions

Phonographien

New Works By Peter Androsch
Quartier Studio Linz 2018

IN DER KUNST SPIELT DIE MUSIK

Lindenhof Galerie
Millstatt 2018

man stelle sich vor: Stille

man stelle sich vor: Stille
galerie oö kunstverein
Linz 2018
Exhibition participation

Phonographien

Landesmusikschule
Kirchdorf a. d. Krems 2018

Phonographien

Landesmusikschule
Kirchdorf a. d. Krems 2018

Vienna Writings

Exhibition / Installation
k48 – Offensive für zeitgenössische Wahrnehmung
Projektraum Oliver Hangl
Vienna Art Week
Wien 2017

Faszination: Musik

Blau-Gelbe-Galerie
St. Peter in der Au 2017
Exhibition participation

Phonographien

Earport
Duisburg 2017

Zeitschnitt Oberösterreich: 5 Positionen

Peter Androsch, Therese Eisenmann, Robert Oltay. Elisabeth Rathenböck. Wolfgang Stifter
NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst
St. Pölten 2017
Exhibition participation

Sehen des Hörens

Deutschvilla
Strobl 2017
Exhibition participation

Passion

Schriften des Leidens
Brucknerhaus
Linz 2017

Phonographien – weitere Graphiken

Galerie konstantin b.
Regensburg 2016

Die Welt der Phonographie

Personale Peter Androsch
Historisches Museum, Minoritenkirche
Regensburg 2016

Phonographien

Czerwenka Villa (Landesmusikschule)

Vöcklabruck 2016

Kunst am Bau
Panorama Linzer Schriften
Grüne Mitte
Linz 2016

Klang Schrift Bilder

Galerie Kunstklang
München 2016

Phonographien

Bibliothek Anton Bruckner Privatuniversität
Linz 2015

Phonographien

omaggio Richard Wagner Venezia
Silos Art Inside
Venezia 2015

Phonographien

Kulturquartier in der Dompfarre, Salzburg 2014

Das kleine Grafikkabinett

Kunstsammlung des Landes Oberösterreich
Linz 2014

Hörstadt

Festival Regionale XII
Murau 2012

Kunst am Bau: Akustische Kunst

Kindergarten Hessenplatz
Linz 2012

Kunst am Bau: Akustische Kunst

Kindergarten Solar City
Linz 2011

Acoustic City

Europäisches Parlament
Bruxelles 2010

Citta Acustica

Festival della Creatività
Firenze 2009

Die Welt der Phonographie

Art Mark Galerie
Spital am Phyrn 2009

Fokus Bibliothek

Museum für Gegenwartskunst
Admont 2008
Ausstellungsbeteiligung

Phonographien

Steinway Haus
Wien 2006

Aus dem Umfeld.

Zeichnungen + Stadtwerkstatt 1979 – 1999
Stadtwerkstatt
Linz 2000
Ausstellungsbeteiligung

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!